→ Unser Prospekt zur Isel
28. Sep 2012

Pressereise zur Isel

Am 18. und 19. September fand gemeinsam mit dem WWF, Netzwerk Wasser Osttirol und den Iselfrauen eine Pressereise zur Isel statt, gekommen sind zahlreiche Vertreter namhafter Medien.




Durch die Pressereise entstanden äußerst lesenswerte Berichte unter anderem in Biorama, auf FM4 (inklusive folgendem Video von Chris Cummins und Radiobericht gegen Ende), in den Salzburger Nachrichten und im Standard.



Höhepunkt der Reise stellte die Enthüllung der Informationstafel „Flussheligtum Isel“ und die Bekräftigung der Isel als Flussheiligtum (1998 vom damaligen Umweltminister zusammen mit dem WWF) durch den WWF dar:



Berichterstattung in: Dolomitenstadt.at, Kleine Zeitung, Kronenzeitung, Kurier, ORF (+Tirol Heute), Osttirol Heute, Relevant, Tiroler Tageszeitung und außerdem ein Radiobeitrag in Radio Osttirol und ein Bildbericht von Netzwerk Wasser Osttirol

Außerdem gibt es anlässlich der Pressereise ein neues Hintergrundbild ("Ruhepol Natur"), zu finden im Downloadbereich.
 
 
7. Sep 2012

Die Grünen Sommertour mit Podiumsdiskussion

Ende August machte die Sommertour 2012 der Grünen in Osttirol Halt, unter anderem fand in diesem Rahmen eine Podiumsdiskussion, moderiert von Georg Willi, mit den beiden Bürgermeistern, in Vertretung von Eva Glawischnig Christiane Brunner, Thomas Haidenberger, von uns Adolf Berger, und Sepp Brugger.

Bei uns finden sich dazu einige Bilder, Dolomitenstadt.at hat einen Artikel geschrieben und Radio Osttirol hat einen Radiobericht erstellt (dazu einfach neben Beitrag Radio anklicken).



Der Sommer nähert sich langsam seinem Ende, aus diesem Grund gibt es ein Foto von Kühen, die sich an heißen Sommertagen über das kühle Nass freuen, geschossen von Albert Niederegger.

 
 
24. Aug 2012

Interview Weizsäcker

Im aktuellen Osttirol Journal erschien ein Interview mit Prof. Dr. Dr. h.c. Ernst Ullrich von Weizsäcker, geführt von Raimund Mühlburger:

Download

"Ich möchte hier als Beispiel das Osttiroler Virgental ansprechen, weil ich mich hier schon seit meiner Jugend gerne auf halte. Es handelt sich um eines der letzten Gletscherwassergebiete, außerdem gibt es im Uferbereich der Isel, auch was die Fauna und Flora betrifft, Einzigartiges zu sehen. In Norditalien beispielsweise ist schon alles verbaut, in der Schweiz fast alles. Auch in Österreich lassen sich nur noch wenige „Flecken“ finden, die nicht vollständig verbaut sind – speziell hier in Osttirol. Allein schon der Seltenheitswert, aber auch die Schönheit solch weitgehend unverbauter Täler werden für zukünftige Generationen von Touristen, aber auch Wissenschaftlern eine ungeheure Attraktion sein. Wenn man dies dem wirtschaftlichen Nutzen der Kilowattstunden, die man hier gewinnen könnte, gegenüberstellt, dann geht die Waagschale ganz eindeutig in Richtung des Naturschutzes!"


Zusätzlich gibt es auch noch ein Videointerview:


Dieses (kraftwerkskritische) Video wurde mittlerweile leider vermutlich vom Ersteller, dem Filmer für die Kraftwerkswerber, gesperrt.
 
 
23. Aug 2012

Ankündigungen

Heute, am 23.8 um 17 Uhr, laden die Grünen im Rahmen der Eva Sommertour 2012 im Kesslerstadel in Matrei zur regen diskussion.

Heißt PRO Kraftwerk CONTRA Isel?

Diskussion mit politischen VertreterInnen der Gemeinden Prägraten & Virgen, VertreterInnen des Alpenvereins, GRÜNER Spitzenkandidat Osttirol Thomas Haidenberger und natürlich EVA (Wegen eines wichtigen Termins mit Bundeskanzler Fayman vertritt sie NAbg. Mag.a Christiane Brunner).


Außerdem sind heute und morgen im Mitterkratzerhof in Prägraten spannende Vorträge, genaueres findet sich im Programm:

Donnertag, 23. August:
20 Uhr: >> Akteure der Selbstreinigung von Wasser im Untergrund <<
Referent: Univ.-Prof. Dr. Roland Pechlaner (Innsbruck)

Freitag, 24. August:
9:30 Uhr Treffpunkt Matrei, Kirchplatz 2, Nationalparkhaus: Besichtigung der Ausstellung über >>Osttiroler Uferbilder<<
von Hannelore Nenning; Führung von Roland Pechlaner mit Schwerpunkt „Lebendigkeit und ökologische
Wirkung von Wasser, veranschaulicht durch Fluss- und Uferstrukturen der Isel und anderer Gewässer“
15 – 17 Uhr Mitterkratzerhof in Bichl: Mikroskopieren an Fließwasser-Organismen
20 – 21:30 Uhr: Vortrag und Diskussionsgelegenheit zum Thema
>>Quellschutz und Trinkwasserversorgung im Virgental<<
Referentin: Mag. Dr. Ilse Jenewein (Innsbruck)

 
 
1. Aug 2012

Universitäts-Vortragsreihe in Prägraten

Ab morgen findet im Mitterkratzerhof in Prägraten jeden Donnerstag und Freitag eine Universitäts-Vortragsreihe statt, für Groß und Klein!

Donnerstag, 2. August 2012, 20 Uhr: Vortrag (mit Diskussion) über
"Die Ökologie von Fließgewässern im Gebirge"
Referent: Univ.-Prof. Dr. Roland Pechlaner - Eintritt: € 8,00

Das ökologische Wirkungsgefüge in Fließgewässern ist geprägt durch die Wasserströmung und die damit verbundene Erneuerung von Wasser samt Inhaltsstoffen an (fast) jeder Stelle eines Baches bzw. Flusses. Die oft sehr hohe Geschwindigkeit der „fließenden Welle“, mit der Kajak-Fahrer umzugehen haben, wie diese aber auch für die Optik und Akustik beim Betrachten von Gebirgsbächen maßgeblich ist, dominiert im Umfeld der in Fließgewässern lebenden Organismen keineswegs. Im Vortrag wird u. a. erläutert, dass in Gebirgsbächen und -flüssen hinter den meisten Steinen Stillwasserbereiche zu finden sind, wo sich Sande und organische Partikel ablagern und einen geeigneten Lebensraum für Mikroorganismen, Insektenlarven und andere Bodenfauna bieten, dass die Bachforellen hinter Großsteinen Deckung und Rast suchen, um von dort aus kurz auf die von der Strömung herangetragene Beute loszugehen. Wir erfahren weiters, welch große Rolle der „hyporheische Lebensraum“ (das in stetem Wasseraustausch befindliche Lückensystem der Bettsedimente) für die Besiedlung mit vielerlei Organismen - vom mikrobiellen Biofilm über die verschiedensten Wirbellosen Tiere bis zu Fischen, deren Eier und Dottersackbrut sich dort entwickeln - und für sonstige Abläufe im ökosystemaren Wirkungsgefüge geschiebeführender Fließgewässer spielt, und dass das Vorhandensein von Auen entlang der Bäche und Flüsse ganz wesentlich über die Qualität der ökologischen Funktionsfähigkeit von Gewässern entscheidet.


Freitag, 3. August, 9 Uhr: Exkursion und Mikroskopieren (teils für Kinder geeignet)
Unkostenbeitrag: € 5,00

Einführungsvortrag (Dr. Roland Pechlaner) bezüglich Körperbau und Erkennungsmerkmale typischer Fließwassertiere, Exkursion zum nahe gelegenen Sameckbach für das Beobachten und Aufsammeln von Fließwassertieren und anschließende Mikroskopiergelegenheit im Mitterkratzerhof (mit 4 Stereomikroskopen).


Freitag, 3. August, 20 Uhr: Vortrag "Gletscher und Gletscherentwicklung – global und regional"
Referent: Mag. rer. nat. Wolfgang Gurgiser - Eintritt € 8,00

Gletscher stellen in vielen Regionen der Erde eine bedeutende Ressource dar. Zum einen als lebenswichtige Süßwasserspeicher, zum anderen als touristisch genutzte Hochgebirgslandschaften. Volumenänderungen der großen Eismassen in Polnähe haben darüber hinaus große Auswirkungen auf den Meeresspiegel. Im Rahmen des Vortrages wird erklärt, wie ein Gletscher definiert ist und wie er funktioniert. Anschließend gibt es einen Überblick über die lokale und globale Entwicklung von Gletschern. Über die Verbindung mit dem Klima werden die Ursachen von Änderungen dargestellt.


(Danke an den "Alpenverein" für die Organisation, weiters "Osttirol - Dein Berg Tirol.", "Nationalpark Hohe Tauern", "Bergsteigerdorf Prägraten am Großvenediger" und "Thomas Kratzer - Tischlerei" für die Unterstützung)

 
 
< Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 >
Die Gemeinden Virgen und Prägraten planen um insgesammt 144 Mio. € (Preisbasis und Stand 2011) ein Kraftwerk, wobei der Großteil der Isel, dem letzten freifließenden Gletscherfluss der Alpen, für über 15km ausgeleitet werden soll. Wir von der Bürgerinitiative sind pro Isel und gegen das Kraftwerk Virgental, oder wie es von der PR-Firma umbenannt wurde "Kraftwerk Obere Isel".