→ Unser Prospekt zur Isel
4. Nov 2012
Dolomitenstadt.at

Keine Kraftwerksanteile für Virgentaler Gemeinden

Optionen statt Beteiligung und wenig Schwung im Iselrat.

Gravierende Änderungen gibt es bei der ursprünglich angedachten Beteiligung der beiden Gemeinden Virgen und Prägraten am 144-Millionen-Kraftwerksprojekt an der Isel.
 
Weiterlesen

 
 
1. Okt 2012
Forum Wissenschaft & Umwelt

Resolution

Das Forum Wissenschaft & Umwelt ist eine unabhängige Vereinigung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Österreich mit dem Ziel, fachübergreifende Beiträge für eine zukunftsverträgliche Entwicklung von Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft zu leisten.

Die Isel ist ein einzigartiges Flussjuwel, zu dessen Schutz das Forum Wissenschaft & Umwelt aufruft.
 
Weiterlesen

 
 
27. Sep 2012
Kleine Zeitung

"Kraftwerk schöngeredet"

Bürgerinitiativen gehen beim "Kraftwerk Obere Isel" in Offensive. 10.000 Jahre alter Gletscherfluss darf nicht Wirtschaftsabenteuer zum Opfer fallen.
 
Weiterlesen

 
 
27. Sep 2012
Dolomitenstadt.at

Droht Virgentals Gemeinden der Finanzkollaps?

Der WWF befürchtet, dass sich Virgen und Prägraten finanziell übernehmen.

Nach den heftigen Diskussionen um das umstrittene Isel-Kraftwerk im Virgental nimmt der WWF Landeshauptmann Günther Platter in die Pflicht.
 
Weiterlesen

 
 
20. Sep 2012
Kleine Zeitung

Kraftwerk: Transparente regen auf

"Bürgerinitiative für Bau des Kraftwerkes Obere Isel" liegt im Clinch mit Gegnern. Bei WWF-Tour "grüßten" in Prägraten entsprechende Plakate.
 
Weiterlesen

 
 
19. Sep 2012
WWF

Der WWF eröffnet das Nationale Flussheiligtum Isel

Osttiroler Herzfluss muss für die Nachwelt bewahrt werden

Prägraten, am 19. September 2012 – Der WWF Österreich zeichnete heute die Isel offiziell als „Nationales Flussheiligtum“ aus.
 
Weiterlesen

 
 
14. Sep 2012
Netzwerk Wasser Osttirol

Tirols Landesumweltanwalt soll massiv geknebelt werden

Tirols Landespolitik will immer rücksichtsloser über die noch intakten Reste unserer Natur drüberfahren.

Schon im Vorjahr hatte sich der Landschaftsschutzverein Osttirol in einem offenen Brief für rechtsstaatliche Standards im Tiroler Naturschutz eingesetzt.

Wie heute die Tiroler Tageszeitung berichtet, soll Tirols Landesumweltanwalt künftig sein Beschwerderecht gegen Naturschutzentscheidungen der Bezirkshauptmannschaften verlieren: Damit sind der Willkür Tür und Tor geöffnet - der Willkür von Seilbahnkaisern, Kraftwerksbauern und ihrer politischen Helfershelfer.

Tirols Politik würde sich mit einer derartigen Knebelung des Landesumweltsnwaltes vollends demaskieren - dass man offenbar nicht geneigt ist, unsere Natur nach fairen rechtsstaatliche Grundsätzen zu behandeln; nur dies soll ja die Arbeit des Umweltanwaltes sicherstellen.

Damit würde sich der Druck auf unsere verbliebenen Naturressourcen noch weiter verstärken; dieser ist ja ohnehin schon übergroß, wie einige Meldungen der letzten Zeit allein aus unserem Bezirk zeigen:

Der ursprüngliche Debantbach ist nach wie vor im unmittelbaren Zielkreuz eines Holzindustriellen, der nun sogar die Gemeinde Dölsach auf Durchleitungsrechte klagen will (vgl. Tiroler Tageszeitung vom 13.9.2012);
das Finanzdesaster der Gemeinde Matrei will Bürgermeister LA Köll mit TIWAG-Ablösen aus dem Kraftwerksprojekt Tauernbach verringern (TT vom 28.8.2012);
wegen "Verkennung der Rechtslage und mangelnder Verfahrensqualität" musste die wasserrechtliche Genehmigung des Landes Tirol für die Kraftwerke Innervillgraten aufgehoben werden.

 
 
< Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 >
Die Gemeinden Virgen und Prägraten planen um insgesammt 144 Mio. € (Preisbasis und Stand 2011) ein Kraftwerk, wobei der Großteil der Isel, dem letzten freifließenden Gletscherfluss der Alpen, für über 15km ausgeleitet werden soll. Wir von der Bürgerinitiative sind pro Isel und gegen das Kraftwerk Virgental, oder wie es von der PR-Firma umbenannt wurde "Kraftwerk Obere Isel".